Springe zum Hauptinhalt

4 Min. Lesezeit

5 IT-Sicherheitstrends für das Jahr 2024

5 IT-Sicherheitstrends für das Jahr 2024

Mit dem Eintritt in das digitale Jahr 2024 entwickelt sich die Landschaft der Cybersicherheit in einem noch nie dagewesenen Tempo weiter. Mit jedem Jahr, das vergeht, wird das Technologie-Netz komplizierter und bietet sowohl Chancen als auch Herausforderungen für Organisationen weltweit. In dieser Zeit ständiger Vernetzung ist es nicht nur bessere Praxis, sondern entscheidend, Cyber-Bedrohungen immer einen Schritt voraus zu sein.


Für Unternehmen, die sich in einem komplexen digitalen Umfeld bewegen, steht mehr denn je auf dem Spiel, was einen proaktiven und anpassungsfähigen Ansatz zum Schutz sensibler Daten erfordert. Begleiten Sie uns auf dieser Reise und erfahren Sie mehr über die wichtigsten Themen und Innovationen, die die IT-Sicherheit im Jahr 2024 und darüber hinaus bestimmen werden.

A. IT-Sicherheitstrends im Jahr 2024: Next-level Phishing-Angriffe


Es wird erwartet, dass die Art und Weise von
Social-Engineering-Angriffen, mit denen Benutzer dazu gebracht werden, unbefugten Zugang zu Systemen zu gewähren, neue Höhen erreichen wird. Diese Eskalation wird durch den weit verbreiteten Einsatz von generativen Tools der künstlichen Intelligenz (KI) wie ChatGPT angeheizt, die es einem breiteren Spektrum von Personen ermöglichen, immer mehr ausgefeilte und personalisierte Strategien für ihre Angriffe einzusetzen.

  • KI-basiertes Phishing: Cyberkriminelle könnten künstliche Intelligenz nutzen, um sehr gezielte und überzeugende Phishing-E-Mails zu erstellen. KI-Algorithmen haben die Möglichkeit riesige Datensätze zu analysieren, um Nachrichten zu erstellen, die den Schreibstil bestimmter Personen imitieren und dadurch schwerer von legitimer Kommunikation zu unterscheiden sind.
  • Zero-Click-Phishing: Fortschritte bei den Techniken zur Verbreitung von Malware könnten zur Entwicklung von Zero-Click-Phishing-Angriffen führen. In diesen Szenarien werden bösartige Inhalte ohne jegliche Benutzerinteraktion übermittelt, wobei Schwachstellen in E-Mail-Clients oder anderen Kommunikationsplattformen automatisch ausgenutzt werden.
  • Deepfake-basierte Angriffe: Bei Phishing-Angriffen der nächsten Generation könnte die Deepfake-Technologie eingesetzt werden, um überzeugende Audio- oder Videonachrichten zu erstellen. Cyberkriminelle könnten sich als hochrangige Persönlichkeiten innerhalb eines Unternehmens ausgeben, z. B. als Führungskräfte, um Mitarbeiter dazu zu bringen, vertrauliche Informationen preiszugeben oder bösartige Aktionen auszuführen.

B. Die Rolle der KI in der Cybersicherheit im Jahr 2024


Der Einsatz von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen zur Erkennung von und der Reaktion auf Bedrohungen wird voraussichtlich weiter zunehmen, wobei immer weiter ausgereifte Algorithmen in der Lage sein werden, komplexe Cyber-Bedrohungen in Echtzeit zu erkennen und zu entschärfen.

AI technology


Die rasante Entwicklung der künstlichen Intelligenz (KI) im Jahr 2024 gibt Anlass zu Befürchtungen über die Zunahme komplexer und hochintelligenter KI-gesteuerter Angriffe. Die Bandbreite der Bedrohungen reicht von gefälschten Social-Engineering-Initiativen bis hin zu automatisierter Malware, die intelligente Verhaltensweisen an den Tag legt, um nicht entdeckt zu werden.

Die sich entwickelnde KI-Landschaft im Jahr 2024 führt zu einem höheren Grad an Raffinesse bei Cyber-Bedrohungen und erfordert einen proaktiven und adaptiven Ansatz, um die Verteidigungsmechanismen gegen diese immer komplexeren Angriffe zu stärken.

C. IT-Sicherheitstrends im Jahr 2024: Cybersecurity-Vorschriften


Das Jahr 2024 wird viele Veränderungen in der Cybersicherheitsgesetzgebung mit sich bringen, insbesondere in der Europäischen Union und im Vereinigten Königreich
. Sowohl Regierungen als auch Unternehmen sind sich der Risiken für die nationale Sicherheit und das Wirtschaftswachstum bewusst.

Dieser Trend unterstreicht eine Verlagerung hin zu einem proaktiveren und standardisierten Ansatz für die Cybersicherheit, da die Staaten die Notwendigkeit von gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Bewältigung der sich entwickelnden Cyberbedrohungen erkennen.

 

Bereiten Sie Ihre Organisation auf die mit der NIS2-Richtlinie kommenden Änderungen vor. Hier finden Sie unsere Blogserie zu diesem Thema:

D. Cybersicherheit auf C-Level


Gartner zufolge werden im Jahr 2024 "moderne Datenschutzbestimmungen den Großteil der Verbraucherdaten erfassen, aber weniger als 10 % der Unternehmen werden den Datenschutz erfolgreich als Wettbewerbsvorteil genutzt haben"(1).

Das bedeutet, dass Unternehmen erkennen sollten, dass die Implementierung eines Datenschutzprogramms sie in die Lage versetzen kann, Daten umfassender zu nutzen, sich von Wettbewerbern zu unterscheiden und das Vertrauen von Kunden, Partnern, Investoren und Aufsichtsbehörden zu stärken.

IT-Sicherheitsexperten empfehlen Unternehmen auf C-Ebene, einen robusten Datenschutzstandard aufrechtzuerhalten, der mit der DSGVO in Einklang steht, um sich in einem wettbewerbsintensiven Markt zu profilieren und ein uneingeschränktes Wachstum zu fördern.

E. Erhöhter Bedarf an proaktiven IT-Sicherheitstools im Jahr 2024


Unternehmen benötigen zunehmend proaktive IT-Sicherheitstools, um ihre Anlagen wirksam gegen eine Vielzahl von Cyber-Bedrohungen zu schützen
. Die zunehmend ausgefeilten Cyberangriffe erfordern einen Wechsel von reaktiven zu proaktiven Sicherheitsmaßnahmen.

Proaktive Tools wie fortschrittliche Systeme zur Erkennung von Bedrohungen, kontinuierliche Überwachung und auf künstlicher Intelligenz basierende Analysen versetzen Unternehmen in die Lage, Schwachstellen zu erkennen und zu beheben, bevor sie ausgenutzt werden können.

DriveLocks Lösungen Device Control und Application Control sind nach Common Criteria EAL3+ zertifiziert und proaktive IT-Sicherheitswerkzeuge. Damit erfüllt DriveLock nicht nur die Sicherheitsstandards für kritische Infrastrukturen, sondern auch für das Gesundheitswesen und staatliche Einrichtungen.

Application Control Daskboard


Diese IT-Sicherheitstrends im Jahr 2024 spiegeln das Engagement der Branche für Innovation und Anpassungsfähigkeit angesichts der sich entwickelnden Cyber-Bedrohungen wider. Die Umsetzung dieser Trends versetzt Unternehmen in die Lage, robuste Verteidigungsmaßnahmen zu ergreifen und die Komplexität der digitalen Landschaft mit Widerstandsfähigkeit und Agilität zu bewältigen.

Die IT-Sicherheitstrends im Jahr 2024 unterstreichen die Notwendigkeit, informiert zu bleiben und proaktive Maßnahmen zu ergreifen, um aufkommenden Bedrohungen entgegenzuwirken. Im kommenden Jahr wird sich das Zusammenspiel zwischen Angreifern und Verteidigern zweifellos intensivieren, aber mit Voraussicht und Anpassungsfähigkeit können wir unsere digitale Verteidigung stärken.

Auf eine sicherere und robustere digitale Zukunft, die auf den Erkenntnissen und der Bereitschaft basiert, die durch die IT-Sicherheitstrends 2024 inspiriert wurden.

NIS2-Richtlinie: 6 Aspekte einer erfolgreichen Transformation

5 Min. Lesezeit

NIS2-Richtlinie: 6 Aspekte einer erfolgreichen Transformation

In unserer aktuellen Blog-Serie rund um das Thema NIS2 sind wir u.a. darauf eingegangen, welche Anforderungen NIS2 an die zu treffenden...

Read More
Was mit NIS2 auf Sie zukommt

14 Min. Lesezeit

Was mit NIS2 auf Sie zukommt

Haben Sie mehr als 50 Mitarbeiter oder mehr als 10 Mio. Euro Umsatz? Oder werden von staatlicher Seite als kritische Einrichtung eingestuft? Dann...

Read More
11 Tipps wie Unternehmen nach Cyberattacken wieder auf die Beine kommen können

7 Min. Lesezeit

11 Tipps wie Unternehmen nach Cyberattacken wieder auf die Beine kommen können

In der heutigen digitalen Ära sind Unternehmen jeder Größe und Branche verstärkt den Gefahren von Cyberattacken ausgesetzt. Trotz aller...

Read More